Land ist bei Kita- und Schulverpflegung auf gutem Weg


Ernährungspolitik

Studie belegt: Land ist bei Qualität der Kita- und Schulverpflegung auf
gutem Weg

„Neue Studienergebnisse zeigen: Rheinland-Pfalz befindet sich bei der
Qualität der Kita- und Schulverpflegung auf einem guten Weg“, erklärte
Ernährungsministerin Ulrike Höfken heute in Mainz. Die Vernetzungsstelle
Kita- und Schulverpflegung hat die Studie im vergangenen Jahr bei der
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg in Auftrag gegeben.
„Rheinland-Pfalz ist das erste Bundesland, das eine so umfassende Studie
unter Berücksichtigung der vielen Sichtweisen, wie von Schul- und
Kitaleitungen, Schülerinnen und Schülern, Eltern der Kita-Kinder oder
Caterern, durchgeführt hat“, sagte die Ministerin. Zentrales Ergebnis:
Das Land liegt bei der Bewertung des Essens über dem Bundesdurchschnitt.
„Die Gesamtbewertung des Mittagessens an Grundschulen fällt mit der Note
2,1 besser aus als im Bundesdurchschnitt (2,5). 92 Prozent der
Kita-Eltern sind mit dem Essensangebot zufrieden“, so Höfken.

„Die Ergebnisse der Studie belegen, dass sich unsere Ernährungspolitik
auszahlt. Dennoch ist ein gutes Ergebnis nicht gut genug“, erläuterte
die Ernährungsministerin.

Übergewicht, Adipositas und ihre Begleitkrankheiten, wie zum Beispiel
Bluthochdruck oder Diabetes, nehmen bei Kindern und Jugendlichen zu.
Ergebnisse der Schuleingangsuntersuchung aus dem Jahr 2014/2015 in
Rheinland-Pfalz zeigten: Jedes 10. Kind in Rheinland-Pfalz sei
übergewichtig oder adipös, sagte Höfken.

Laut Studienergebnissen fordern knapp 60 Prozent der Schulen und etwa
ein Drittel der Kita-Träger den Qualitätsstandard der Deutschen
Gesellschaft für Ernährung.
Knapp 30 Prozent der Caterer setzen diesen vollständig um. „Hier gibt es
noch Nachholbedarf. Daher wollen wir unsere Maßnahmen, wie das
Kita-Coaching,
den Qualifizierungsprozess für Schulen oder den Speiseplancheck weiter
ausbauen“, kündigte die Ministerin an. „Mit diesen Projekten führen wir
Kitas und
Schulen an den Qualitätsstandard der Deutschen Gesellschaft für
Ernährung heran“, so Höfken.

Auch die Ernährungsinitiative „Rheinland-Pfalz isst besser“ trage dazu
bei, die Qualität der Kita- und Schulverpflegung weiter zu erhöhen. Die
Kampagne
umfasst mittlerweile mehr als 20 Projekte zur Ernährungsbildung und hat
bereits hunderttausende Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreicht.

Die Studie „Qualität der Kita- und Schulverpflegung in Rheinland-Pfalz“
ist abrufbar unter: s.rlp.de/kitaundschulverpflegung

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.