Spätfröste, Hagel und Starkregen lassen Weinmosternte schrumpfen

Spätfröste, Hagel und Starkregen lassen Weinmosternte schrumpfen

Auf gut 5,4 Millionen Hektoliter schätzten die
Ernteberichterstatterinnen und Ernteberichterstatter des Statistischen
Landesamtes Ende August die Erntemenge
für Weinmost in Rheinland-Pfalz. Gegenüber dem langjährigen Mittelwert
wären das ein Zehntel weniger. Im Vergleich zum Vorjahr beträgt die
Abnahme knapp
acht Prozent. Ein wichtiger Grund für die kleine Weinmosternte sind die
Spätfröste im April. Aber auch Hagel und Starkregen führten zu Schäden
in den Weinbergen.

Die Erntemenge der weißen Moste liegt nach den aktuellen Schätzungen mit
3,7 Millionen Hektoliter gut vier Prozent unter dem Durchschnitt der
Jahre 2007
bis 2016. Im Vergleich zum Vorjahr fällt der Rückgang mit sechs Prozent
höher aus. Beim Rotmost wird eine Abnahme der Erntemenge um elf Prozent
zum Vorjahr
erwartet. Mit knapp 1,7 Millionen Hektolitern läge die Erntemenge 20
Prozent unter dem langjährigen Mittel.

Für Rheinhessen – dem größten Weinanbaugebiet Deutschlands – wurde eine
Erntemenge von 2,1 Millionen Hektoliter geschätzt, die damit den
langjährigen Vergleichswert
um 18 Prozent verfehlt. In der Pfalz wird mit 2,2 Millionen Hektoliter
eine leicht unter dem Durchschnitt liegende Erntemenge erwartet. Sie
läge damit
über der in Rheinhessen. An der Mosel wird mit 0,7 Millionen Hektoliter
eine Erntemenge erwartet, die etwa auf dem Vorjahresniveau liegt. Im
Vergleich
zum langjährigen Wert fehlen rund neun Prozent.

Aufgrund des Termins, zu dem die Schätzungen erfolgen, sind die
Ergebnisse noch mit Unsicherheiten behaftet und größere Veränderungen
auf Grund des weiteren
Witterungsverlauf zu erwarten.

Im Rahmen der Ernte- und Betriebsberichterstattung berichten rund 240
Ernteberichterstatterinnen und Ernteberichterstatter regelmäßig über die
Wachstumsstände
der Reben und die Weinmosterträge. Bei den Ertragschätzungen wird stets
davon ausgegangen, dass der weitere Witterungsverlauf keine Extreme
aufweist.

Autor: Jörg Breitenfeld (Abteilung Landwirtschaft, Umwelt, Energie,
Register)

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.