Bettina Brück zu mehr Selbstverantwortung an Schulen

Brück zu mehr Selbstverantwortung an Schulen: „CDU-Fraktion hat
Anschluss verpasst“

Zu den aktuellen CDU-Vorschlägen zu mehr Selbstverantwortung an Schulen
erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion,
Bettina Brück:

„Bereits im August dieses Jahres hat sich die SPD-Landtagsfraktion im
Rahmen eines Fachgesprächs bei Vertreterinnen und Vertretern der
beteiligten Schulen
über Erfahrungen aus dem Modellversuch informiert und sich für eine
Ausweitung der schulischen Selbstverantwortung in die Fläche
ausgesprochen. Zuletzt
waren die Ergebnisse des Schulversuchs zudem Gegenstand der Beratungen
im Bildungsausschuss. Insbesondere in den Bereichen Budgetverwaltung und
Personalauswahl
sollen den rheinland-pfälzischen Schulen schrittweise mehr Kompetenzen
übertragen werden. Dieser Weg ist auch im Koalitionsvertrag der Ampel
festgeschrieben.

Wenn die CDU-Fraktion nun vor einem neuen Modellversuch warnt, zeigt sie
damit nur eines: Dass sie beim Thema Selbstverantwortung an Schulen den
Anschluss
an den aktuellen Diskussionsstand verloren hat.“

Brück weiter: „Der mit Beginn des Schuljahres 2014/2015 auf maßgebliche
Initiative der SPD-Fraktion gestartete Schulversuch „Mehr
Selbstverantwortung an
rheinland-pfälzischen Schulen“ hat wertvolle Hinweise für eine
Ausweitung der schulischen Selbstverantwortung geliefert. Insbesondere
die unbürokratische
und an den Bedürfnissen der Schulen orientierte, eigenständige
Personalauswahl wurden durchweg positiv bewertet. Die schulscharfe
Stellenbesetzung kann
zur schulischen Profilbildung beitragen, für Schulen im ländlichen Raum
kann sie zudem eine Chance zur Gewinnung qualifizierter Lehrkräfte sein.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.