Machbarkeitsstudie BUGA 2032


Machbarkeitsstudie BUGA 2031: „Ein wichtiger Meilenstein ist geschafft“

Zur Vorstellung der Machbarkeitsstudie zur Bundesgartenschau 2031
erklären die örtlichen SPD-Abgeordneten Jörg Denninghoff und Michael
Hüttner:

„Mit der Fertigstellung der Machbarkeitsstudie ist ein wichtiger
Meilenstein auf dem Weg zur Bundesgartenschau 2031 geschafft. Für das
einmalige Vorhaben
einer Bundesgartenschau im Welterbe Oberes Mittelrheintal liegt nun ein
überzeugendes Organisations- und Finanzierungskonzept vor. Ein zentraler
Schritt
im Bewerbungsprozess bei der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft
(DBG) wurde erreicht“, sagt Denninghoff.

Hüttner ergänzt: „Die Ausrichtung eines solchen Events im Mittelrheintal
kann für die Entwicklung der Region zwischen Bingen und Koblenz eine
enorme Chance
sein. Die Schauen finden bundesweite Beachtung, ziehen Tourismus und
Investitionen an und hinterlassen meist bleibende positive
Veränderungen. Die Bundesgartenschau
2011 in Koblenz sowie die erfolgreiche Landesgartenschau 2008 in Bingen
haben den nachhaltigen Wert solcher Event-Highlights für die
ausrichtende Stadt
oder Region aufgezeigt. Bisherige BUGAS haben gezeigt, dass die damit
verbundenen Investitionen vor Ort wie ein Katalysator für Tourismus und
Infrastruktur
wirken. Wie bereits in Koblenz ziehen Kommunen und Land bei der
Konzeption und der Bewerbung für die Ausrichtung der Bundesgartenschau
an einem Strang.
Die Region kann die Entscheidung der Deutschen Bundesgartenschau
Gesellschaft mit Zuversicht erwarten. Das einzigartige Mittelrheintal
hat diese Chance
verdient.“

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.