Start der Schulkinowoche RlP – 49.000 Teilnehmer landesweit


Schule

Start der SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz/
49.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer landesweit

Gute Filme können den Unterricht bereichern und beleben – Bereits zum
15. Mal bietet die SchulKinoWoche hierfür Inspiration und Information.
In Vertretung
von Bildungsstaatssekretär Hand Beckmann nahm Harald Gilcher,
Abteilungsleiter im Bildungsministerium, an der diesjährigen Eröffnung
der SchulKinoWoche
Rheinland-Pfalz im CineStar-Kino in Mainz teil. Unter dem Schwerpunkt
„Expedition Zukunft“ wird in Filmen und im Rahmenprogramm danach
gefragt, wie wir
in Zukunft leben, arbeiten und lernen werden.

In diesem Jahr verzeichnet die von VISION Kino in Kooperation mit dem
Pädagogischen Landesinstitut veranstaltete SchulKinoWoche
Rheinland-Pfalz mit 49.000
angemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen Rekord. Insgesamt
haben sich in den vergangenen vierzehn Jahren mehr als 598.0000
Schülerinnen und
Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften intensiv mit Kinofilmen, ihren
Inhalten und der Bildersprache von Filmen beschäftigt und in über 6.400
Filmvorführungen
das Kino zu einem Ort des Lernens werden lassen.

„Die Filme geben Impulse für eine Diskussion über aktuelle Fragen und
regen zum Nachdenken an. Die Analyse und Interpretation der Filme
vermittelt außerdem
die Kompetenzen des genauen Hinschauens, Hinhörens und besonders auch
Hinterfragens. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur allgemeinen
Medienkompetenz der
Schülerinnen und Schüler geleistet“, so Bildungsstaatssekretär Hans
Beckmann bereits vor der Eröffnung.

Gemeinsam mit ihren Lehrkräften waren zur Eröffnung Schülerinnen und
Schüler der Goethe-Realschule plus Koblenz, der IGS Kastellaun, der
Carl-Zuckmayer-Realschule
plus und Fachoberschule Nierstein sowie der Theodor-Heuss-Realschule
plus aus Wirges zu Gast. In Mainz hatten sie Gelegenheit zum Austausch
mit Uwe Kolbe,
dem Produzent von „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ – einer der Filme,
die am Montag in Mainz gezeigt wurden. Für die älteren Schüler öffnete
sich der
Kinovorhang für den Film „Snowden“, der die Geschichte des
Whistleblowers Edward Snowden erzählt.

Für das Bildungsministerium bedankte sich Harald Gilcher beim Team der
SchulKinoWoche für die Organisation und der Durchführung in
Rheinland-Pfalz. Besonders
hob er auch das Engagement des Pädagogischen Landesinstituts, von VISION
Kino, der Stiftung MedienKompetenz, vieler weiterer Partnerinnen und
Partner aus
der Filmbranche und den rheinland-pfälzischen Kinobetreibern hervor.

Neben dem Kinobesuch gehört zur SchulKinoWoche Rheinland-Pfalz auch 2017
wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm: Bei 23 Veranstaltungen können
Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte mehr darüber erfahren, wie
Filme gemacht werden. Die Schulklassen können das Gesehene mit
Filmpädagogen und -pädagoginnen und Filmschaffenden reflektieren und
diskutieren. Zu diesem Rahmenprogramm sind bereits über 1.000
Schülerinnen und Schüler sowie 70 Lehrkräfte angemeldet.

Weitere Infos zu den teilnehmenden Kinos und den angebotenen Filmen in
Rheinland-Pfalz finden Sie hier:
schulkinowoche.bildung-rp.de/

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.