Einheitliche Standarts verbessern notfallmedizinische Versorgung

Rettungsdienst

Einheitliche Standards verbessern notfallmedizinische Versorgung

Einheitliche Standards für die Rettungsmittel in Rheinland-Pfalz zu
erarbeiten ist das Ziel des Arbeitskreises Rettungsmittel, den das
Innenministerium
als oberste Rettungsdienstbehörde eingesetzt hat. Ein Ergebnis ist das
Konzept „Einheitlicher Rettungswagen 2.0“, das heute in Mainz
Staatssekretär Randolf
Stich übergeben wurde. „Dieses Konzept ermöglicht eine Optimierung in
der notfallmedizinischen Versorgung und bietet eine Reihe von positiven
Effekten“,
stellte Stich bei der Vorstellung des entsprechend ausgerüsteten
Rettungswagens in Mainz fest.

Das Konzept wurde von den Mitgliedern des Arbeitskreises Rettungsmittel
nach intensiver Beratungsarbeit als „Landesstandard“ erstellt und
entspricht im
Ergebnis dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik. Der im
Arbeitskreis aktuell beschlossene Standard wird im Rahmen einer
freiwilligen Selbstverpflichtung
durch die Leistungserbringer (Rettungsdienstorganisationen,
Berufsfeuerwehr) umgesetzt.

Mit dem Konzept „Einheitlicher Rettungswagen 2.0“ werden die
Zusammenarbeit über Rettungsdienstbereichsgrenzen hinweg verbessert.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.