Landtag – Malu Dreyer: kein Platz für Antisemitismus


Plenarsitzung/Aktuelle Stunde

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Kein Platz für Antisemitismus

„Antisemitismus darf auf unseren Straßen und in unseren Köpfen keinen
Platz haben. Er ist eine besondere Gefahr für den Zusammenhalt in
unserer Gesellschaft,
denn es ist sein Kern, zu spalten und Hass zu verbreiten“, erklärte
Ministerpräsidentin Malu Dreyer bei einer Debatte im Landtag.
„Antisemitismus werden wir mit einem starken Staat und einer starken
Zivilgesellschaft bekämpfen.“

„Wir werden in Rheinland-Pfalz den Weg weiter gehen, Antisemitismus
durch Prävention, politische Bildung und Jugendaustausch zu begegnen“,
erklärte die
Ministerpräsidentin weiter. „Es ist wichtig, dass Politik, Kirchen und
Religionsgemeinschaften, Vereine und Gewerkschaften, Schulen und
Zivilgesellschaft weiter alle an einem Strang ziehen“, unterstrich
Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Rheinland-Pfalz gehe diesen Weg einer
„unverbrüchliche Freundschaft zu
Israel“ schon sehr lange. „Bei meiner Israel-Reise habe ich erlebt, wie
eng die Kooperationen zwischen Israel und Rheinland-Pfalz sind.“
Begegnungsprojekte
wie Givat-Haviva, gemeinsame Forschungsarbeiten und
Kooperationsvereinbarungen wie bei der Lehrerfortbildung mit der
Gedenkstätte Yad Vashem stärkten die
Freundschaft zwischen beiden Ländern.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.