Präventionsbericht 2017 der AOK RLP und Saarland

Präventionsbericht 2017

Seit mehr als 30 Jahren kümmert sich die AOK um die Gesundheit der
Menschen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. „Wir sind nicht nur im
Krankheitsfall für
unsere Versicherten und ihre Familien da, sondern tragen durch
vielfältige Präventionsangebote dazu bei, dass vermeidbare
Gesundheitsprobleme erst gar
nicht entstehen. Denn: Vorbeugen ist besser als heilen,“ so Udo
Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland.

Kernaussagen des diesjährigen Präventionsberichts:

– – Durch das Präventionsgesetz wurden alle gesetzlichen
Krankenversicherungen dazu verpflichtet, ihre Aktivitäten im Bereich der
Gesundheitsförderung
und Prävention zu verstärken. Im Berichtsjahr 2016 hat die AOK das
ohnehin schon überdurchschnittliche Engagement weiter ausgebaut.

– – Hauptanliegen der Gesundheitskasse ist es, möglichst vielen
Menschen einen unkomplizierten Zugang zu gesundheitsfördernden Angeboten
zu eröffnen.
Darum bieten wir nicht nur individuelle Präventionskurse an, sondern
suchen die Menschen an den Orten auf, an denen sie einen großen Teil
ihres Tages verbringen.
Für Kinder und Heranwachsende sind das vor allem die Kindergärten und
Schulen. In diesem Bereich wurde die Zahl an AOK-Projekten im Vergleich
zum Vorjahr
nahezu verdoppelt.

– – Auch in den Unternehmen und Betrieben sowie in Netzwerken zur
Betrieblichen Gesundheitsförderung hat die AOK mit ihren vielfältigen
und individuell
zugeschnittenen Angeboten erneut sehr viele Menschen erreichen können.

– – Junge, gesunde Erwachsene haben mit Gesundheitsförderung oft
wenig im Sinn. Ihr Interesse zu wecken, ist ein Schwerpunktthema des
diesjährigen
Berichts. Eine Reihe gelungener Praxisbeispiele illustriert, dass man
mit maßgeschneiderten Angeboten auch diese Zielgruppe sehr gut erreichen
kann.

Daten und Fakten:

In der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) zählt die AOK
Rheinland-Pfalz/Saarland mit ihrem Engagement seit langem zu den
Vorreitern. 2016 erreichte
die Gesundheitskasse rund 450.000 Menschen mit ihren
Präventionsangeboten. Mit 7,62 Euro pro Versichertem investiert die
Gesundheitskasse überdurchschnittlich
in die Prävention (GKV-Durchschnitt 6,64 Euro).

– – Bezogen auf alle sogenannten Settingansätze, die neben Schulen
auch Kitas oder beispielweise Projekte in Stadtteilen einschließen,
investierte
die AOK 2016 mit 2,22 Euro pro Versichertem deutlich mehr im
Durchschnitt als die anderen Krankenkassen (1,63 Euro).

– – Rund 200.000 Kinder, Erzieher, Lehrer und Eltern konnten im
Jahr 2016 mit AOK-Programmen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und
psychische Gesundheit
erreicht werden.

– – Die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland begleitet schon jetzt pro
Jahr über 600 Unternehmen bei Gesundheitsprojekten – von der Analyse der
Ausgangsituation
über die Planung und Durchführung geeigneter Maßnahmen bis zur
Erfolgskontrolle. Die AOK unterstützt über 150.000 Personen in
Betrieben, davon sind rund
60.000 älter als 50 Jahre – im Zuge der demografischen Entwicklung ein
wichtiger Aspekt.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.