Serviceroboter Lisa macht weiter Furore

Serviceroboter Lisa der Universität in Koblenz erfolgreich in Edinburgh

Der Service-Roboter Lisa der Universität in Koblenz brillierte
vergangene Woche beim dritten und damit letzten Turnier der European
Robotics League für
Serviceroboter in Edinburgh. An insgesamt vier Wettbewerbstagen traten
das Koblenzer Team homer, bestehend aus Leiter Raphael Memmesheimer,
Tobias Evers
und Mauricio Matamoros, gegen je ein Team aus Barcelona sowie Bristol an.

Im Wettbewerb werden Service-Roboter in ihren Fähigkeiten verglichen und
ihre Entwicklung aus den universitären Laboren in einem realistischen
Szenario
gefördert. Das Koblenzer Team stellte die Fähigkeiten ihres Roboters
erneut beeindruckend in verschiedenen Szenarien unter Beweis:

Die Roboter sollen eine ältere allein lebende Dame unterstützen. So
durch Hol und Bring-Aufgaben wie „Roboter, suche meine Lesebrille und
bringe sie mir“
oder aber durch die Kontrolle eines modernen Smart Homes. Bei letzterem
können Lichter und Jalousien im Haus über den Roboter gesteuert werden.

Ein weiteres Szenario ist das Begrüßen von Gästen. Sobald es geklingelt
hat, fährt der Roboter zur Tür und analysiert die Gäste. Ungebetene
Gäste werden
direkt an der Tür abgewiesen. Ärzte, Essenslieferanten oder die Post
werden entsprechend behandelt. Der Arzt wird zum Beispiel zum Bett des
Kranken geführt.
In weiteren Tests werden Fähigkeiten wie das Navigieren in der Wohnung,
Erkennen der Sprache und das dynamische Lernen einer neuen Wohnung
getestet.

Der Roboter Lisa wird von Forschern der Arbeitsgruppe Aktives Sehen
unter Leitung von Prof. Dr. Dietrich Paulus gemeinsam mit Studenten
entwickelt. „Wiedermal
beeindrucken mich die Fähigkeiten unseres Roboters und des teilnehmenden
Teams“, so Paulus.

In der vergangenen Saison konnte Roboter Lisa vier der fünf möglichen
Preise der European Robotics League gewinnen. Zudem gewann der Roboter
im vergangenen
Jahr die Roboter-Weltmeisterschaft in Japan sowie die deutsche
Meisterschaft.

Die Sieger der League in Edinburgh werden derzeit noch ermittelt und im
kommenden März in Tampere, Finnland, während des European Robotics
Forums gekürt.

Aktuell bereitet sich das Team auf die diesjährige Weltmeisterschaft in
Kanada sowie die deutsche Meisterschaft vor und sucht dafür noch Sponsoren.

Die Teilnahme an der European Robotics League in Edinburgh wurde
ermöglicht durch EU-Robotics.

Ansprechpartner:
Raphael Memmesheimer
Universität Koblenz-Landau
Campus Koblenz
Institut für Computervisualistik
Arbeitsgruppe Aktives Sehen
Universitätsstr. 1
56070 Koblenz
Tel: 0261 287-2783
E-Mail: raphael@uni-koblenz.de

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.