Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankt allen Helfern bei Fastnacht

Ministerpräsidentin Malu Dreyer dankt Einsatzkräften und Ehrenamtlichen
für ihre Arbeit in der „fünften Jahreszeit“

„Auch in diesem Jahr haben wir in Rheinland-Pfalz die ‚fünfte
Jahreszeit‘ fröhlich, ausgelassen und vor allem überwiegend friedlich
feiern können. Das wäre ohne die Arbeit und den Einsatz vieler Menschen
nicht möglich gewesen.

Ich bedanke mich deshalb von Herzen bei all jenen, die zum Gelingen der
Fastnachtszeit beigetragen haben“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer
zur Fastnachtskampagne 2018.

„Mein herzlicher Dank gilt insbesondere der Polizei, Feuerwehr und
Rettungskräften, Sanitätern und Sanitäterinnen, die vor allem in den
Tagen der Straßenfastnacht
rund um die Uhr im Einsatz sind, um anderen zu helfen“, so die
Ministerpräsidentin. Die Rosenmontagszüge in Mainz (rund 500.000
Zuschauer und Zuschauerinnen),
Koblenz (über 100.000 Zuschauer und Zuschauerinnen) und Trier (10.000
Zuschauer und Zuschauerinnen) verliefen in diesem Jahr ohne besondere
Zwischenfälle.

Die Ministerpräsidentin dankte neben den Einsatzkräften auch den
Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen von Straßenreinigungen und
Entsorgungsbetrieben, die
jetzt arbeiteten, um unsere Straßen und Plätze wieder sauber zu machen.

„Die Fastnacht wird nur durch das Engagement der Rheinland-Pfälzer und
Rheinland-Pfälzerinnen möglich“, so die Ministerpräsidentin weiter.
Allein beim Rosenmontagszugin Mainz liefen über 8.800 Teilnehmerinnen
und Teilnehmer mit, im Hintergrund werkelten, bastelten und schrieben
für Umzüge, Sitzungen und Veranstaltungen
noch zahlreiche mehr. „Deshalb bedanke ich mich bei den vielen
Ehrenamtlichen, die seit Monaten Zeit und Energie aufbringen, um
Brauchtum zu pflegen und
anderen eine schöne Zeit zu bereiten. Ich bin sehr stolz darauf, dass
das Engagement und der Zusammenhalt in unserem Land so groß sind“, sagte
Ministerpräsidentin Malu Dreyer abschließend.

This entry was posted in Allgemein and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.